zur Startseite
 
Freunde der Burganlage Weißenstein / Der Verein
Der Gründungsgedanke für unseren Verein ist wohl in den Jahren 1991-95 während der letzten großen Sanierung der Burgruine Weißenstein, aber speziell im Jahr 1994 gefasst worden. Es dauerte jedoch noch bis zum 15.Oktober 1996, bis sich 12 Gründungsmitglieder im "Fressenden Haus" zusammengefunden hatten, um diesen, unseren Verein auf den Weg zu bringen. Die Gründungsidee bzw. die Präambel  unseres Vereins war uns von Anfang an klar und stand alsbald fest:

Unser Verein soll sich fördernd für die Erkundung der Burgruine, sowie die erforderlichen Arbeiten für Landschafts- und Denkmalschutz einsetzen. Ferner soll durch kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen und Forschungsarbeiten diese Förderarbeit aktiviert werden.

Ein weiteres wichtiges Ereignis war im April 1996, als der Freistaat Bayern die Burgruine Weißenstein an die Stadt Regen veräußerte.

Mit Unterstützung der Stadt Regen, dem Landratsamt, dem Arbeitsamt, sowie in Verbindung mit dem Landesamt für Denkmalpflege Landshut wurde die Archäologin Frau Cornelia Schink, mit der Aufgabe betraut, partielle archäologische Ausgrabungen  auf Weißenstein vorzunehmen. Mit ausschlaggebend, dass diese archäologischen Ausgrabungen überhaupt erst ermöglicht und durchgeführt werden konnten, waren wohl die  vorangegangenen Gespräche mit Vertretern der Stadt und den verschiedensten Behörden.

Resultate der archäologischen Ausgrabungsmaßnahmen können seit Juni 1998 im Burgkasten-Museum "Fressendes Haus" begutachtet werden. Doch auch die freigelegten Mauern und das wiederhergestellte Kellergewölbe zeugen von unserer bisherigen Mitwirkung bei den archäologischen  Grabungen auf der Burganlage Weißenstein.

Unsere bisherigen Aktivitäten haben die Burgruine Weißenstein bei vielen Mitbürgern Regens und der Umgebung, aber auch bei Besuchern des Bayerischen Waldes wieder intensiver ins Bewusstsein rücken lassen, nachdem unsere Burg bereits in einen "Dornröschenschlaf" gefallen schien.

© Josef Niedermeier

Siegel